Frisch von der Schönheitsfarm

Möhre statt Moisturizer, Hirse statt Hyaluron, Sellerie statt Serum

FRISCH VON DER SCHÖNHEITSFARM

Auf dem Wochenmarkt gibt’s die wirklich effektiven Beautybooster. Hier ein paar hübsche Tipps, wie Sie Haut, Haare und Nägel zum Strahlen bringen

Wer schön sein will, muss ganz und gar nicht leiden oder viel Geld
für teure Cremes ausgeben: Mit den richtigen Nahrungsmitteln können Sie sich auch schön essen. Denn die Haut ist ebenso ein Organ wie Leber oder Niere. Sie braucht Nährstoffe, die sie sich aus dem Stoffwechsel holt. Wer regelmäßig das Richtige isst,
wird beim Blick in den Spiegel Veränderungen bemerken. Bis tief ins Gewebe hinein bilden sich neue Strukturen. Nach und nach strafft sich die Haut, der Teint wird frisch, das Bindegewebe elastisch.

Eine absolute Wunderwaffe für schönes Aussehen: Antioxidantien! Diese Wirkstoffe stecken in natürlichen Nahrungsmitteln, also Obst, Gemüse oder Nüssen, und können Zerstörungsprozesse im Körper verhindern. Zu den wichtigsten zählen die Vitamine C, E und A, Mineralstoffe wie Selen und Zink und sekundäre Pflanzenstoffe wie die orange färbenden Karotinoide und die violett-blau färbenden Anthozyane.
Sie alle können freie Radikale unschädlich machen. Von denen haben Sie bestimmt schon mal gehört, das sind aggressive Sauerstoffteilchen, die unsere Körper¬zellen angreifen und schwächen. Sie entstehen während des normalen Stoffwechsels, aber auch durch schädliche Umwelteinflüsse, etwa Nikotin, Alkohol, UV-Strahlung, zu viel Stress oder zu wenig Schlaf. Die Folge: vorzeitige Zellalterung. Und die kann man uns ansehen. Auf unserer Haut zeigt sie sich in Form von Falten oder schwachem Bindegewebe.

FRISCH VON DER SCHÖNHEITSFARM

Damit es mit dem „Schöneressen“ wie geschmiert läuft, können wir auch zu bestimmten Fettsäuren greifen. Durch industriell verarbeitete Lebens¬mittel nehmen wir oft schon mehr als genug Omega-6-Fettsäuren zu uns. Deshalb sollten wir uns besonders um Omega-3-Fettsäuren kümmern, die wichtig sind für den Feuchtigkeitshaushalt und der Hautalterung vorbeugen. Das gelingt ganz einfach, ¬indem man zum Beispiel regelmäßig fettreichen Kaltwasserfisch, Spinat oder Leinsamen isst.
Wie bei den Fettsäuren kommt es auch beim Säure-Basen-Haushalt auf die richtige Balance an. Manche Lebensmittel wirken in unserem Organismus basisch, andere sauer. Das hängt übrigens nicht mit Geschmack oder Säuregehalt der Speisen zusammen. Bestes Beispiel: Zitronen. Die sind nämlich basisch.
Süßkram, Fleisch, Alkohol dagegen wirken extrem säurebildend, genauso wie Nikotin, zu viel Sport oder Stress. Ein Überfluss an Säure im Körper führt grob gesagt zu Entzündungen, die langfristig krank machen – und sich negativ auf die Haut auswirken. Wer will schon Dellen im Bindegewebe? Deshalb sollten Sie sich lieber basisch ernähren mit Vollkornprodukten, viel Obst, Gemüse, gesunden Pflanzenfetten und Nüssen. Und für tierische Produkte gilt: je weniger, desto besser.

WER HÄTTE ES GEDACHT…

Doch das wohl wirkungsvollste und günstigste Schönheitselixier ist und bleibt: Wasser! Es schwemmt Schadstoffe aus dem Körper, versorgt all unsere Zellen mit Flüssigkeit – und polstert so die Haut regelrecht von innen auf. Deshalb lautet die Beauty- und Anti-Aging-Regel Nummer eins: Viel Wasser trinken. Ernährungsexperten empfehlen zwei bis drei Liter stilles Wasser pro Tag. Zum Wohl!

Das könnte Sie auch interessieren…

Sie fanden das eben Gelesene spannend? Sie haben Appetit auf mehr? Wir haben noch jede Menge anderes Wissenswertes auf Lager! Klicken Sie einfach auf eines der Bilder und wir eröffnen Ihnen einen weiteren neuen Horizont…